Sie haben Interesse an einer Lösung?

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf!

D01 InnoMate

Toolbox zum Erlernen und Einsetzen von Innovationsmethoden

Wozu?

Entwickeln von Innovationen, Erlernen von Innovationsmethoden

D02 Narratory

Toolbox zum Einsatz von Storytelling im Marketing und in Innovationsprozessen

Wozu?

Erlernen verschiedener Elemente und Methoden des StorytellingStorytelling Storytelling ist eine Erzählmethode zur Informationsvermittlung, die in Unternehmenskommunikation, Wissensmanagement, Marketing (insbesondere in digitalen Medien), aber auch in Problemlösungsprozessen zum Einsatz kommt., Schritt für Schritt Anwendung der Storytelling-Methoden, Auswahl von passenden Einsatzmöglichkeiten im eigenen Unternehmen

D03 FewaVi

Einsatz von Augmented Reality zur Fernwartung, Schulung und Unterweisung.

Wozu?

Ausführung von Fernwartungen und Unterweisungen, Vereinfachte Interaktion dank digitaler Hilfsmittel, Einführung in den Umgang und Einsatz von AR-Brillen

D04 VirtPro

Virtuelle Abbildung kundenindividueller Produkte

Wozu?

Einfache Anpassung und Individualisierung von Produkten, Darstellung von individualisierten Produkte, Interaktion mit virtuellen Produkten

D05 VirPos

Erstellung virtueller Produkte und Darstellung in realen Umgebungen mithilfe von 3D-Rekonstruktion

Wozu?

Erstellung digitaler Modelle von beliebigen realen Objekten, Virtuelles Platzieren von Produkten in realen Umgebungen

D06 AfGrei

Additiv gefertigte Spritzgussgreifer für die Handhabung individueller Bauteile

Wozu?

Individuelle Anfertigung von Spritzgussgreifern, Automatisierung der Handhabung individueller Produkte, Effiziente Realisierung von Leichtbausystemen

D07 AdfeWein

Additiv gefertigter Werkzeugeinsatz zur Kleinserienfertigung

Wozu?

Individuelle und flexible Spritzgussfertigung, Kleinserien- und Prototypenfertigung, Modernisierung von Produktentwicklungsprozessen

D08 ErsaFe

Prinzip zur Fertigung additiver Ersatzteile

Wozu?

Schnelle Verfügbarkeit von Ersatzteilen, Minimierung von Ausfallzeiten von Maschinen und Anlagen

D09 Track-Co

Prinzip zur Identifizierung additiv gefertigter Bauteile

Wozu?

Erstellung 3D-gedruckter Barcodes, Produktverfolgung & Identifikation additiv gefertigter Bauteile

D10 OE-3D

Orientierungshilfe für additive Fertigungsverfahren

Wozu?

Wissensvermittlung im Bereich der Additiven FertigungAdditive Fertigung (3D-Druck) Die Additive Fertigung – auch 3D-Druck genannt – beschreibt eine Technologiefamilie bei der Bauteile durch das schicht- oder elementweise hinzufügen von Material hergestellt werden. Man spricht hierbei auch von generischen Fertigungsverfahren. Demgegenüber stehen etablierte subtraktive Verfahren, wie beispielsweise das Fräsen, bei denen Material zur Herstellung eines Bauteils entfernt wird., verfahrensspezifische Vor- und Nachteile additiver Fertigungsverfahren, anforderungsgerechte Auswahl additiver Fertigungsverfahren

D11 AfMo

Prototypenerstellung mittels additiver Fertigung

Wozu?

PrototypenbauPrototyping Oder auch Prototypenbau bzw. Modellphase bezeichnet die möglichst frühzeitige Erstellung von Mustern anhand derer der Lösungsansatz überprüft werden kann., Fertigung individueller Produkte, Absicherung, Testing und Analyse von Produkten

D12 3D-ReM

Additiv gefertigte Werbegeschenke aus recycelten Materialien

Wozu?

Anfertigung individueller Werbegeschenke, nachhaltige Außendarstellung eines Unternehmens

D13 SteReKoKo

Kameraüberwachte Fehlererkennung im 3D-Druckprozess

Wozu?

Kontinuierliche Überwachung eines 3D-Druckprozesses, Automatisierung der additiven Fertigung

D14 FlexFer

Einfache digitalisierte Umsetzung einer flexiblen Fertigungsplanung und -steuerung

Wozu?

Fundierte und passgenauere Planung der Produktion, Echtzeit-Datenerfassung in der Produktion

D15 FlexCut

Finite-Elemente-Simulation von Fräswerkzeugen

Wozu?

Durchführung von Finite-Elemente-Simulationen (FE-Simulationen), Auslegung von Fräswerkzeugen

D16 FlexMon

Einfaches bildgestütztes Assistenzsystem für Montagetätigkeiten

Wozu?

Zuverlässige und fehlerfreie Produktmontage, Beherrschung einer variantenreichen Produktpalette, Automatische Prozessführung bei Montagetätigkeiten

D17 SchlüKe

Identifikation nahezu baugleicher Bauteile mithilfe eines neuronalen Netzes

Wozu?

Identifikation nahezu identischer Bauteile, Automatische Erkennung von Objekten, Lageidentifikation von Objekten

D18 IntRo

Intuitive Roboterprogrammierung am Beispiel eines Kurzfaserspritzprozesses

Wozu?

Flexible Anwendung von Industrierobotern, Effiziente Programmierung von Industrierobotern, Spritzprozesse für faserverstärkte Keramiken